Kommunizieren im MokoDESK – unser neues Tutorial-Video zeigt die Optionen

Im Regelschul-Alltag stehen Lehrkräfte und SchülerInnen in ständigem Austausch; das Kommunizieren ist im Unterricht vor Ort eine fundamentale Komponente. Auch im MokoDESK, dem von uns mitentwickelten virtuellen Lernraum zur Lernbegleitung von SchülerInnen mit unterbrochenen Lernwegen, ist die Kommunikation daher eine der zentralen Funktionen.

Den Lehrkräften und SchülerInnen stehen im MokoDESK grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten der Konversation zur Verfügung. So gibt es einerseits einen allgemeinen Chat, in dem generelle Informationen ausgetauscht werden können, die nicht direkt mit konkreten Lernmaterialien im Zusammenhang stehen. Der spezifischere Kommunikationsweg ist der der arbeitsblattbezogenen Diskussion; diese ist immer an ein konkretes Arbeitsblatt geknüpft und dient dazu, gezielte Informationen zu genau diesen Lerninhalten auszutauschen.

In welchen Fällen sich welcher Kommunikationsweg in der MokoDESK-Praxis empfiehlt und welchen Nutzen die Lehrkräfte und SchülerInnen aus dieser Aufteilung ziehen können, erfahren Sie in unserem neuen Tutorial-Video.

Neues Tutorial-Video zum MokoDESK: Der Arbeitsblatt-Status und seine Funktion

Im MokoDESK – ein von coactum mitentwickelter, virtueller Lernraum, der nachhaltige Lernbegleitung für SchülerInnen mit unterbrochenen Lernwegen ermöglicht – arbeiten die Lehrkräfte vorrangig mit Arbeitsblättern. Diese werden von ihnen individuell erstellt und anschließend zum Bearbeiten an SchülerInnen verschickt.

Jedes Arbeitsblatt verfügt im MokoDESK über einen Status, der entsprechend dem aktuellen Stand mehrfach geändert werden kann, während es seinen Bearbeitungsprozess durchläuft. Dabei entsteht üblicherweise diese Status-Abfolge: ‚Neu‘, ‚In Bearbeitung‘, ‚Fertig überarbeitet‘, ‚Korrigiert‘, ‚In Überarbeitung‘, ‚Fertig überarbeitet‘, ‚Abgeschlossen‘. Alle Beteiligten können den aktuellen Status zu jeder Zeit einsehen. Dementsprechend können Lehrkräfte und SchülerInnen ihrem Gegenüber durch die Änderung des Status’ zeigen, welchen Arbeitsschritt im Bearbeitungsprozess sie abgeschlossen haben, und signalisieren, dass nun der jeweils andere mit der nächsten Handlung an der Reihe ist.

Was genau jeder einzelne Status bedeutet, und wie er allen Beteiligten hilft, den Überblick zu behalten, zeigt unser neues Tutorial-Video.

PINGOfree Remote v1.3.2 (Windows)

Frühjahrsputz! Eine neue Version der PINGOfree Remote für Windows ist verfügbar. In dieser Version gibt viele kleine Verbesserungen und Fehlerkorrekturen. Der Speicherort für die Programmeinstellungen wurde geändert und der Umgang mit Firewalls verbessert. Außerdem sind die Anwendung und der Installer jetzt signiert. Die neue Version 1.3.2 finden Sie im Downloadbereich.

Veröffentlicht unter PINGO

»PINGO meets Moodle«

Moodle ist eines der beliebtesten Lernmanagementsysteme und wird in vielen Organisationen als Lernplattform eingesetzt. PINGO lässt sich direkt in Moodle integrieren. Das PINGOMoodle-Plugin ermöglicht die direkte Verwaltung und Steuerung von PINGO aus dem Kurskontext heraus. Umfrage-Ergebnisse können zu den entsprechenden Lernmaterialen hinterlegt werden. Teilnehmer von Kursen erhalten über den Kurs Zugriff auf die inhaltsbezogenen Umfragen. PINGOMoodle steht allen PINGOplus-Nutzern zur Verfügung.

Veröffentlicht unter PINGO

PINGO Remote für Mac (Update)

Die PINGO Remote App für Mac ist in einer neuen Version verfügbar. Die überarbeitete Fassung behebt gegenüber der Vorgänger-Version grundsätzliche Startprobleme auf manchen Betriebsystemen, Darstellungsfehler im Sierra-Darkmode, Mehrsprachigkeitsfehler und enthält einen neuen Update-Mechanismus. Das Update auf diese Version muss leider manuell durchgeführt werden. Die neue Version 1.3.2 finden Sie im Downloadbereich.

Veröffentlicht unter PINGO

Der MokoDESK – ein virtueller Lernraum bietet Unterstützung nach Maß für SchülerInnen mit unterbrochenen Lernwegen

Das dreijährige, EU-geförderte Projekt MoviLe fand am 18. März 2019 mit dem 5. Projekttreffen in Bielefeld seinen Abschluss. Die Projektpartner aus Deutschland und Österreich hatten es sich darin zum Ziel gemacht, Mittel und Wege der Unterstützung für Kinder zu finden, die durch schwere Erkrankungen im Bildungswesen benachteiligt sind.

In Zusammenarbeit mit der Universität Paderborn hat coactum im Rahmen dieses Projekts den MokoDESK entwickelt. Dabei handelt es sich um einen virtuellen Lernraum, der nachhaltige Lernbegleitung für SchülerInnen mit unterbrochenen Lernwegen ermöglicht. Lehrkräfte können SchülerInnen mit dem MokoDESK individuell betreuen, Schulpraxis-nahe Lernmaterialien erstellen und einen konstanten Lernprozess sicherstellen. Dadurch entsteht für die SchülerInnen Stabilität trotz eines unterbrochenen Regelschulbesuchs.

Wie genau das funktioniert, auf welche Weise der MokoDESK zum Einsatz kommt und inwiefern sowohl SchülerInnen als auch Lehrkräfte davon profitieren können, erfahren Sie in unserem Video-Tutorial. Darin können Sie sich ein Bild davon machen, wie die Unterstützung durch den MokoDESK zu einem wesentlichen Werkzeug der schulischen Betreuung schwer kranker Kinder werden kann.

Der MokoDESK – Eine Einführung

Der MokoDESK wird bereits erfolgreich in der Praxis eingesetzt, beispielsweise an der JuLe Internetschule oder auch in der Lernen auf Reisen Schule LARS. Außerdem wurde seine erste Version 2014 von dem eLearning Journal mit dem E-Learning Award 2014 in der Kategorie „Learning Communities“ ausgezeichnet.

Wir freuen uns darauf, den MokoDESK auch in Zukunft fortlaufend weiterzuentwickeln und noch Schulpraxis-naher zu gestalten.

»PINGOplus« Angebot

Nutzen Sie die Vorteile und stellen Sie für Ihre Organisation auf »PINGOplus« um. Wir hosten für Sie eine eigene PINGO-Plattform mit Server-Standort in Deutschland. Durch die Anpassungen der Oberfläche und den eigenen Domain-Namen integriert sich PINGO nahtlos in Ihre Dienste-Landschaft. Kleine oder größere Anpassungen der PINGO-Plattform können wir für Sie vornehmen und neben der regulären Weiterentwicklung nachhaltig bereitstellen. Sie bekommen als erste Zugriff auf die neuen Remote-Apps. Der abgeschlossene Daten- und Benutzerstamm garantiert die Nutzung nur innerhalb Ihrer Organisation. Darüber hinaus können wir Ihnen auch individuelle Schulungen zum didaktischen Einsatz von PINGO in unterschiedlichen Nutzungsszenarien anbieten. Haben Sie Interesse? Dann kontaktieren Sie uns einfach unter pingo-plus@coactum.de.

PINGOfree PINGOplus
Preis 0 €/Monat 125 €/Monat
Standort des Servers Deutschland Deutschland
Unbegrenzte Teilnehmerzahl
Unbegrenzt viele Fragen stellen
Versch. Fragetypen
Fragenkatalog
Sitzungen
Import/Export
Mobile Optimierung
Echtzeit-Synchronisiert
Zuverlässig
Mehrsprachigkeit
Remote-Apps
Moodle-Plugin
Eigene Domain
Individuelles Design
Eigener Benutzerstamm
Administrationsoberfläche
Funktionsanpassungen (1)

(1) Funktionsanpassungen werden von uns entsprechend des Aufwands abgeschätzt und angeboten.

Veröffentlicht unter PINGO

PINGO Remote für Mac

Die PINGO Remote App für Mac ist fertig. PINGO Remote ist eine kleine Anwendung, die in einem Fenster im Vordergrund läuft. Sie können sie mit jeder Präsentationssoftware oder PDF-Folien nutzen. Mit PINGO Remote benötigen Sie keinen Browser mehr, um Umfragen zu starten und die Ergebnisse anzuzeigen. Die neue Version 1.2.0.4 finden Sie im Downloadbereich. Eine Windows Version ist ebenfalls verfügbar.

Veröffentlicht unter PINGO

PINGO Remote Aktualisierung

Eine neue Version der PINGO Remote App für Windows ist jetzt verfügbar. PINGO Remote ist eine kleine Anwendung, die in einem Fenster im Vordergrund läuft. Sie können sie mit jeder Präsentationssoftware oder PDF-Folien nutzen. Mit PINGO Remote benötigen Sie keinen Browser mehr, um Umfragen zu starten und die Ergebnisse anzuzeigen. Die neue Version 1.2.0.4 finden Sie im Downloadbereich. Die Mac Version der PINGO Remote App befindet sich im Moment in der Überarbeitung und wird in Kürze veröffentlich.

Veröffentlicht unter PINGO

Umzug von PINGO zu coactum

Wie im vorangegangenen Beitrag bereits angekündigt, hat die coactum GmbH nunmehr die Weiterentwicklung, die Betreuung und den Betrieb der erfolgreichen Anwendung PINGO übernommen. Das vom Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik an der Universität Paderborn initiierte Projekt wird damit nun in einen dauerhaften Betrieb überführt. Weitere Informationen zu dem Transferprojekt finden sie hier.

Was ändert sich konkret?

Die auffälligsten Änderungen dürften eine leichte Anpassung der Farben an das Corporate Design von coactum sowie die Änderung der Adresse sein, unter der PINGO nun erreichbar ist: Statt pingo.uni-paderborn.de heißt es nun pingo.coactum.de, auch die Mail-Adresse des Support ändert sich und heißt nun pingo-support@coactum.de. Die alte Mail-Adresse bleibt vorerst noch erhalten, aber idealerweise verwenden Sie nun die neue Adresse. Auch Umfragen, die Sie bereits erstellt haben, bleiben unter der alten Adresse erreichbar – es findet dann automatisch eine Weiterleitung auf die neue Adresse statt. Auch hier empfehlen wir eine Umstellung auf die neue Adresse, insbesondere weil sich Benutzer sonst über die Weiterleitung möglicherweise wundern.

Ansonsten ändert sich nichts.

Datenschutz und Impressum

Da anstelle der Universität Paderborn nun ein Unternehmen (übrigens eine Ausgründung aus der Universität) für PINGO verantwortlich ist, ändern sich auch einige der Rahmenbedingungen. Unsere Kontaktadresse finden Sie im Impressum; die Datenschutzerklärung entspricht selbstverständlich der DSGVO. Wir fühlen uns dem Grundsatz der Datenminimalität verpflichtet und speichern daher so wenig Daten wie irgend möglich. Von den Teilnehmern an Umfragen speichern wir lediglich die üblichen Daten in Protokolldateien und löschen diese binnen sieben Tagen sowie drei Cookies: einen Session-Cookie, einen Cookie mit einer Abstimmungsnummer, die bei Bedarf dazu dient, Mehrfachabstimmungen zu verhindern, sowie einen Cookie, der festlegt, ob die Desktop- oder die Mobilanzeige von PINGO verwendet wird. Für Benutzer, die Abstimmungen erstellen können, benötigen wir natürlich die Zugangsdaten. Das sind: Name, Organisation und Abteilung, E-Mail-Adresse und das Kennwort. Optional kann noch angegeben werden, für welche Veranstaltungen PINGO eingesetzt wird. Alle diese Daten werden ausschließlich auf unseren Servern gespeichert, die bei der Firma Netcup in Nürnberg betrieben werden. Wir übermitteln keinerlei Daten an Dritte. Alle Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Benutzer der Uni Paderborn

In Absprache mit dem IMT, dem Hochschulrechenzentrum der Universität Paderborn, wird es in naher Zukunft einen eigenständigen PINGO-Server ausschließlich für Nutzer der Universität geben. Durch Datenmigration wird das nahtlose Weiterarbeiten sichergestellt.

Perspektiven

PINGO bleibt auch weiterhin kostenlos benutzbar und wir entwickeln es kontinuierlich weiter. Da aber nun ein Unternehmen hinter PINGO steht, eröffnen sich neue Möglichkeiten, wenn Sie PINGO als Schule, Hochschule oder Unternehmen nutzen möchten. So können Sie eine eigene Installation mit Hosting und Support durch uns erhalten. Eine solche kann dann auch auch an Ihre vorhandene Infrastruktur angebunden werden, beispielsweise durch Office-Add-Ons oder die Einbindung in eine Lernplattform (z.B. durch ein Moodle-Plugin). Zudem kann PINGO an Ihre Bedürfnisse angepasst werden – sei es vom Design oder auch vom Funktionsumfang. Da PINGO eine Open-Source-Software ist, stehen Funktionserweiterungen auch anderen Nutzern zur Verfügung. Wenn Sie also Interesse daran haben, für Ihre Hochschule oder Ihr Unternehmen eine eigene PINGO-Plattform zu nutzen, kontaktieren Sie uns bitte unter pingo-support@coactum.de.

Veröffentlicht unter PINGO